Allgemeine Anmerkungen

Gendern
Sie werden hier kein Gendern finden. Der Text soll leicht lesbar bleiben und wirken. Wer schon einmal mit einer Klappleiter unter dem Arm versucht hat einen Hürdenlauf zu meistern, wird nachvollziehen können, wie wirkungsvoll mancher Text sonst wirken würde.
Entweder ist die geläufige männliche Form gewählt, die immer auch die weibliche beinhaltet, oder nur die rein weibliche, da mancher Autor oder Autorin hier eine besondere Intention bewirkt.
Wir trennen auch bewusst zwischen dem grammatischen Geschlecht und dem biologischen. Ich leihe mir hier gern eine verbale Illustration vom geschätzten Kollegen und Klartext-Experten Thilo Baum: „Wir werden gerne Journalistinnen und Journalisten, Volontärinnen und Volontäre sagen, wenn wir fortan auch sagen Ladendiebinnen und Ladendiebe, Idiotinnen und Idioten, Steuerhinterzieherinnen und Steuerhinterzieher.  … Es geht um den einfachen und filigranen Unterschied zwischen dem biologischen und grammatischen Geschlecht. Dies sind einfach zwei verschiedene Dinge. Dann habe ich auch noch ein schönes Argument für Sie, wenn es heißt: Was haben Sie gegen Gendern, das ist doch für die Gleichberechtigung. Nur frage ich mich: Was hat das mit der Sprache auf sich?  Also: Die Hose ist für Sie weiblich und der Rock männlich? – Sprache folgt einer Logik, die mit unseren Problemchen männlich / weiblich nicht unbedingt etwas zu tun hat.“
Aus psychologischer Sicht wäre anzumerken, dass Menschen, die sich so sehr an Formen festhalten, sich auch sonst in ihren Entfaltungsmöglichkeiten einschränken.

Sie und DU
Wie Sie feststellen, werden Sie hier überwiegend noch gesiezt. Dies ist auf Blogs und Webseiten, die sich mit dem Thema Persönlichkeitsentwicklung beschäftigen eher unüblich. Da wir hier aber speziell das Business-Publikum ansprechen, wollen wir auch dem Stil folgen, bevor wir uns besser kennen lernen.
Dennoch werden Sie auch hier Artikel und Geschichten finden, in denen das DU gebraucht wird. Dies ist immer dann der Fall, wenn die Geschichte auch unser Unterbewusstsein ansprechen soll. Das kennt nämlich kein SIE. In diesem Fall dient es „therapeutischen“ Zwecken, es hilft Ihnen leichter Zugang zu den Botschaften neben dem rein Rationalen zu bekommen. Im englischsprachigen Raum tut man sich hier leichter, daher ist das Thema dort wohl auch schon viel länger verbreitet als bei uns.
Das ist auch bei unseren Coachings nicht unüblich. Nicht mit jedem CEO, CFO, COO etc. verbindet uns gleich eine tiefe Freundschaft mit kumpelhaftem DU. Es geht um Professionalität und da ist das DU nur im Coaching und nur in bestimmten Situationen angebracht.

Gliederung
Sie finden hier unterschiedliche Schwerpunkte von denen wir ausgehen und doch kommen die Themen immer wieder zusammen. Das ist auch im Leben so. Sie werden bestimmte Dinge nie voneinander trennen können, da sie sich immer gegenseitig beeinflussen.
So ist gibt es auch keine bestimmte Reihenfolge nach der Sie vorgehen sollten. Fühlen Sie sich frei von Beitrag zu Beitrag zu springen. Auch das hilft bisweilen, die gewohnte Ordnung im Kopf in Bewegung zu bringen.

Blog
Im Blog finden Sie so im Abstand von ein bis zwei Wochen (manchmal vielleicht auch länger) immer mal wieder einen neuen Beitrag. Sollten wir in den Kapiteln etwas aktualisiert oder ergänzt haben, finden Sie auch hier Hinweise dazu. Sie sehen also, es lohnt sich häufiger vorbei zu schauen.

Text, Podcast, Video
Diese Seiten sollen leben. Auch wenn wir zunächst sehr textlastig starten, so sind doch in naher Zukunft auch Podcasts zum Download oder kleine Videobeiträge angedacht. Auch ein regelmäßger Newsletter ist nicht ausgeschlossen sowie Hinweise über Facebook und Twitter.