Das Geheimnis des Lebens 2

Eine Geschichte der alten Griechen

Nachdem die Götter des Olymps die Erde und den Menschen, die Vögel und Tiere, die Meereslebewesen, die Pflanzen und Blumen und alle lebendigen Dinge geschaffen hatten, blieb eine Sache übrig zu tun, und das war, das Geheimnis des Lebens zu verstecken, wo es nicht gefunden werden würde, bis der Mensch in seinem Bewusstsein so weit gewachsen und entwickelt wäre, dass er dafür bereit war.

Die Götter argumentierten hin und her, wo das Geheimnis des Lebens versteckt werden sollte.
Einer sagte: „Lasst es uns auf dem höchsten Berg verstecken. Da wird der Mensch es niemals finden.“
Aber ein anderer antwortete: „Wir haben den Menschen mit einer unersättlichen Neugier und Ambition geschaffen, und er wird schließlich auch den höchsten Berg erklimmen.“
Dann schlug einer vor, dass sie das Geheimnis des Lebens auf dem Grund des tiefsten Ozeans verstecken sollten.
Darauf erwiderte ein anderer: „Wir haben den Menschen mit grenzenloser Vorstellungskraft und einem brennenden Verlangen danach geschaffen, diese Welt zu erforschen. Früher oder später wird er selbst die tiefsten Meeresgründe erreichen.“
Und so gingen sie noch viele weitere Winkel der Welt und auch des Universums durch.

Schließlich hatte einer der Götter die Lösung: „Lasst uns das Geheimnis des Lebens am letzten Ort verstecken, wo der Mensch jemals suchen wird. Ein Ort, zu dem er nur kommen wird, wenn er alle anderen Möglichkeiten erschöpft hat und schließlich bereit ist.“
„Und wo ist das?“ fragten die anderen Götter.
Worauf der erste Gott antwortete: „Wir werden es tief im menschlichen Herzen verstecken.“ Und so geschah es.